In vielen Feuer­wehren wird über­legt welche zusät­zliche Ausstat­tung zur Vege­ta­tions­brand­bekämp­fung sinnvoller­weise zu beschaf­fen ist. Auch wenn das letztlich zu einem großen Teil von den örtlichen Gegeben­heiten, wie der Topogra­phie und Vege­ta­tion abhängt, möchte die auf Vege­ta­tions­brand­bekämp­fung spezial­isierte Hilf­sor­gan­i­sa­tion @fire in einer Fachempfehlung einige grund­sät­zliche Hinweise zur Beschaf­fung spezieller Gerätschaften als ergänzende Ausstat­tung zur Vege­ta­tions­brand­bekämp­fung geben.

In Ergänzung zur Zusatz­be­ladung Wald­brand nach DIN 14800-18 gibt die Fachempfehlung einen Überblick über die erweit­erte Ausstat­tung zur Vege­ta­tions­brand­bekämp­fung. Die ergänzende Ausstat­tung umfasst eine kleine Tragkraft­spritze, D-Schläuche und Hohlstrahlrohre, Löschruck­säcke, Falt­be­häl­ter, Handw­erkzeuge und sonsti­gen Geräte, wie beispiel­sweise einem Laubgebläse.

Die Fachempfehlung “Geräte” ergänzt die bere­its veröf­fentlichten Fachempfehlun­gen “Sicher­heit und Taktik im Wald- und Flächen­bran­dein­satz” und “Bekämp­fung von Getrei­de­feld­brän­den”, die hier abruf­bar sind.

@fire weißt darauf hin, nicht nur in die Tech­nik, sondern vor allem in die entsprechende Ausbil­dung zu investieren, die von sehr viel größerer Bedeu­tung für den Einsatzer­folg und vor allem die Sicher­heit der einge­set­zten Feuer­wehrkräfte ist. Die Spezial­is­ten von @fire bieten daher auch Vorträge, Schu­lun­gen sowie Beratung an.