Liebe Freunde und Unter­stützer,
das Jahr 2010 begann durch das Erdbeben in Haiti für @fire mit einer großen Heraus­forderung. Als erste deutsche Such- und Rettung­sein­heit vor Ort konnte unser Team hier wertvolle Hilfe leis­ten. Auch im weit­eren Verlauf war 2010 ein wichtiges Jahr für die Entwick­lung von @fire als effek­tive und weltweit operierende Hilf­sor­gan­i­sa­tion. Im Fokus standen dabei das Network­ing als Basis für die Inte­gra­tion in inter­na­tionale Hilf­ssys­tem und die kontinuier­liche Aus-und Fort­bil­dung unseres oper­a­tiven Person­als sowie externer Kräfte.

Ein beson­deres High­light war die Messe Inter­schutz in Leipzig, die Inter­na­tionalen Leitmesse für Brand- und Katas­tro­phen­schutz. Dort konnten wir, Dank der Mith­ilfe unserer Mitglieder und Spendern, uns mit einem sehr ansprechen­den Stand präsentieren.

Der kontinuier­liche Erfahrungsaus­tausch mit unseren Part­nern auf nationaler und inter­na­tionaler Ebene führte im August zu einem weit­eren, beson­deren Meilen­stein der Vere­ins­geschichte: Der Mitglied­schaft in der INSARAG*, der inter­na­tionalen Arbeits­ge­mein­schaft der Rettung­steams unter dem Dach der Vere­in­ten Nationen.

Sowohl in der Wald­brand­bekämp­fung als auch bei der schw­eren Bergung nach Gebäudee­in­stürzen haben wir 2010 umfan­gre­iche Ausbil­dungsver­anstal­tun­gen durchge­führt. Obwohl unsere Helfer in der Regel schon eine qual­i­fizierte Ausbil­dung als Feuer­wehrmann oder im Rettungs­di­enst mitbrin­gen, reicht dies nicht aus, um den vielfälti­gen Anforderun­gen im Ausland­sein­satz gerecht zu werden. Der Schlüs­sel zu einem sicheren und effek­tiven Einsatz vor Ort liegt hier in einer gründlichen und kontinuier­lichen Vorbereitung.

Ein wichtiges Ziel von @fire ist aber auch der Wissenstrans­fer. Erfahrun­gen und Erken­nt­nisse, die wir bei Übun­gen und Einsätzen sammeln, geben wir gerne an Einsatzkräfte der kommu­nalen Feuer­wehren weiter, damit Schadens­fälle bei großen und kleinen Katas­tro­phen besser abgear­beitet werden können.

Die Einrich­tung und der Betrieb eines Logis­tik­stützpunkts mit einer umfan­gre­ichen Ausbil­dungsan­lage als materielles „Herz“ des Vere­ins war eben­falls ein weit­erer wichtiger Schritt im Jahr 2010. Hier­durch stehen nun noch bessere Möglichkeiten für umfan­gre­iche Ausbil­dung sowie die Wartung der tech­nis­chen Ausrüs­tung zur Verfügung.

Für die Zukunft planen wir den Ausbau unserer Kompe­ten­zen und tech­nis­chen Ausrüs­tung. Gemäß unserem Motto „Feuer­wehrleute helfen weltweit“ werden wir bei Katas­tro­phen auf der ganzen Welt den Betrof­fe­nen somit noch schneller und effek­tiver helfen können.