Spezi­a­li­si­erte Einhei­ten von @fire unterstüt­zen derzeit bei Großwald­brän­den in der Region Falkenberg/Elster (Bran­den­burg) und im Nati­o­nal­park Säch­sis­che Schweiz (Sach­sen), wo etwa 250 Hektar Wald­flä­che in Flam­men stehen. Das Feuer war am Woche­nende im Nati­o­nal­park Böhmis­che Schweiz in Tsche­chien ausge­bro­chen und hatte dann auf den Nati­o­nal­park Säch­sis­che Schweiz über­ge­grif­fen. Der Wald­brand in Bran­den­burg war bereits zu Wochen­be­ginn ausge­bro­chen und hatte sich sehr schnell auf rund 800 Hektar ausge­brei­tet. Aktu­ell erstrecke sich die Brand­bekämp­fung auf ein Gebiet von 550 bis 600 Hektar.

Aufgrund einer Viel­zahl an ausge­dehn­ten Wald­brän­den im Bundes­land Bran­den­burg wurden einige spezi­a­li­si­erte Einhei­ten von @fire am Montag durch das Innen­mi­nis­te­rium von Bran­den­burg zur Unterstüt­zung ange­for­dert. Seit dem Abend sind Dutzende Einsatz­kräfte von @fire in der Region Falkenberg/Elster an den Maßnah­men zur Brand­bekämp­fung betei­ligt. Hier­bei stellt @fire Fach­be­ra­ter für die Einsatz­lei­tung, leis­tet Unterstüt­zung bei der Stab­sar­beit und hilft mit einer Einheit, einer so genann­ten Hand­crew, aktiv bei den Löschar­bei­ten am Boden.

Durch den Land­kreis Säch­sis­che Schweiz-Osterz­ge­birge wurden eben­falls Spezi­a­lis­ten von @fire zur Unterstüt­zung bei einem ausge­dehn­ten Vege­ta­ti­ons­bran­des im Nati­o­nal­park „Säch­sis­che Schweiz“ ange­for­dert. Seit Diens­tag sind zahl­rei­che Einsatz­kräfte von @fire vor Ort, um die mehr als 300 kommu­na­len Einsatz­kräfte bei der Brand­bekämp­fung zu unterstüt­zen. Der Schwer­punkt ihrer Arbeit liegt hier in der Brand­bekämp­fung im unweg­sa­men Gelände. Gerade hier können die hoch­mo­bi­len @fire-Einsatzteams ihre Stärke auss­pi­e­len und gezi­elte Maßnah­men zur Brand­bekämp­fung einlei­ten. Zudem wird durch die Spezi­a­lis­ten ein gezi­el­ter präven­ti­ver Feue­rein­satz durch­geführt, um eine weitere Ausbrei­tung des Bran­des zu verhin­dern. Neben der Arbeit der Hand­crews im Gelände, unterstüt­zen die @fire-Fachberater außer­dem die vers­chi­e­de­nen Einsat­zabs­ch­nitts­lei­tun­gen mit ihrem Fachwis­sen und koor­di­ni­e­ren die Wasse­rabwürfe der einge­setz­ten Luftfahrzeuge.

Wir möch­ten uns noch mal bei allen Einsatz­kräf­ten, Behör­den, Orga­ni­sa­ti­o­nen und Helfern vor Ort für die gute part­ners­chaf­tli­che Zusam­me­nar­beit und das uns entge­gen­ge­bra­chte Vertrauen bedanken.