Einsätze Welt­weit
2020 - Explosion Beirut 2004 - Tsunami Indischer Ozean seit 2005 - Waldbrände Kroatien seit 2005 - Waldbrände USA seit 2006 - Waldbrände Portugal 2010 - Erdbeben Haiti 2010 & 2019 - Waldbrände Bolivien 2013 - Hochwasser Ostdeutschland 2013 - Taifun Philippinen 2014 - Waldbrände Schweden 2014 - Hochwasser Bosnien 2015 - Erdbeben Nepal 2021 - Flutkatastrophe Ahrtal 2021 - Waldbrände Griechenland 2015 - Flüchtlingshilfe Deutschland 2005 - Erdbeben Pakistan 2018 - Moorbrand, Meppen 2020 - Waldbrand 2018 - Waldbrände, Brandenburg

2020 - Explosion Beirut

Am Abend des 04. August 2020 wurde Beirut von einer verheerenden Explosion im Hafengebiet erschüttert. Die enorme Detonation wurde durch in Brand geratenes Ammoniumnitrat verursacht.

Bereits am nächsten Tag erreichte ein Hilfeersuchen des libanesischen Botschafters in Berlin, @fire. Am selben Abend wurde ein erstes Hilfsteam mit Erkundungs- und Suchequipment entsandt, welches am darauffolgenden Tag, von einem weiteren 7-köpfigen Team mit erweiterter Rettungsausrüstung ergänzt wurde.

Unmittelbar nach der Ankunft wurden Erkundungs- und Suchaufträge im völlig zerstörten Hafengebiet durchgeführt.

Im Anschluss an die Rettungsarbeiten wurde @fire mit Erkundungstrupps mit Bauingenieuren im Rahmen von Gebäude- und Schadensbegutachtung und der Koordinierung dieser Arbeiten tätig.

2004 - Tsunami Indischer Ozean

2004 - Tsunami Indischer Ozean

seit 2005 - Waldbrände Kroatien

Seit 2005 ist @fire wiederholt auf Basis von bilateralen Abkommen in Kroaten, entlang der kroatischen Adriaküste im Einsatz, um lokale Einsatzkräfte in der Bekämpfung von Vegetationsbränden zu unterstützen. Bei hohen Temperaturen und starken Winden kommt es in den vorherrschenden Kieferwäldern und Buschwerk immer wieder zu verheerenden Waldbränden, die eine umfangreiche Brandbekämpfung sowohl aus der Luft, wie auch am Boden notwendig machen, um Landschaft und Siedlungen zu schützen.

seit 2005 - Waldbrände USA

Ob für Aus- und Weiterbildungen, Austauschprogrammen und Hospitationen. Seit dem Jahr 2005 befinden sich immer wieder Einsatzkräfte von @fire in den Vereinigten Staaten von Amerika. Über den intensiven Austausch mit den amerikanischen Einsatzkräften und Ausbildung nach amerikanischen Standards ist @fire in der Lage das notwendige Wissen und Erfahrung aufzubauen, um dieses international in den Einsatz zu bringen und national zu transferieren.

seit 2006 - Waldbrände Portugal

Auf Basis von bilateralen Abkommen ist @fire immer wieder zum Austausch und Unterstützung von Feuerwehren in Portugal im Einsatz. 2011 wurde hierzu ein Unterstützungsvertrag zwischen der Stadt Vila Real und @fire, welcher die schnelle und unkomplizierte Hilfe der deutschen Hilfsorganisation in genau solchen Einsatzlage festlegt, geschlossen.

2010 - Erdbeben Haiti

Am 12. Januar 2010 erschütterte ein Erdbeben der Stärke 7,0 den Karibikstaat Haiti. Das Epizentrum lag unweit der Hauptstadt Port-au-Prince. Nach dem Eingang des internationalen Hilfeersuchens entsandte @fire gemeinsam mit seinen Partnern MHW und DRV ein Such- und Rettungsteam. Als erstes deutsches Rettungsteam vor Ort reiste das Team über die Dominikanische Republik in das Katastrophengebiet und leistete bereits auf dem Weg medizinische Soforthilfe.

Nach fünf Tagen Such- und Rettungseinsatz in der völlig zerstörten Hauptstadt erfolgte die Heimreise via der Dominikanischen Republik und Brüssel nach Deutschland.

2010 & 2019 - Waldbrände Bolivien

Fast unbemerkt von der Weltöffentlichkeit kommt es in Lateinamerika immer wieder zu starken Waldbränden. Sowohl im Jahr 2010 als auch 2019 brannten in Bolivien eine schier unübersehbaren Vielzahl  an kleinen oder größeren Vegetationsbränden. Zur Erkundung der genauen Situation und Evaluierung von Einsatz- und Unterstützungsoptionen aus Deutschland entsandte @fire Erkundungsteams. In Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden konnte so ein Lagebild erstellt und übermittelt werden.

2013 - Hochwasser Ostdeutschland

Im Juni 2013 kam es durch hohe Bodenfeuchte und tagelangen Dauerregen zu einer schweren Hochwasserlage an der Elbe. Da die Entwicklung des Hochwassers schon im Voraus absehbar war, konnte ein Einsatz @fires zur Unterstützung für den THW OV Lüchow-Dannenberg geplant und Einsatzkräfte in den Einsatz gebracht werden. Zur Vorbereitung wurden im Akkord tausende Sandsäcke gefüllt, um Deiche zu befestigen und die Deichkronen zu erhöhen.

Als die Pegel gefährlich anstiegen, rückten die @fire-Kräfte zusammen mit dem THW Lüchow- Dannenberg als schnelle Eingreiftruppe aus. So wurden in den folgenden Tagen Sicherungsmaßnahmen am Deich durchgeführt, Sickerstellen überwacht und repariert sowie gefährliches Treibgut gesichert. Hierzu konnte @fire auch eine Bootsbesatzung und einen Radladerfahrer stellen. Außerdem konnten mit einer Drohne Luftbilder des Deichabschnitts erstellt werden.

Bis zu 45 Einsatzkräfte von @fire waren über 7 Tage im Einsatz.

2013 - Taifun Philippinen

Im November 2013 wurden die Philippinen einem der stärksten tropischen Wirbelstürme, die seit Beginn verlässlicher Wetteraufzeichnungen beobachtet wurden, getroffen. Die Stärke und der Verlauf des Taifuns ließ große Opferzahlen und Zerstörung befürchten, jedoch waren verlässliche Informationen über Schadenslage und Ausmaß aus der Region aufgrund zerstörter Kommunikationseinrichtungen nur spärlich zu bekommen.

Nur wenige Stunden nach Hilfeersuchen des betroffenen Inselstaates saß ein dreiköpfiges Erkundungsteam in einem Flugzeug in Richtung Philippinen. Ausgerüstet mit dem Notwendigsten um sich 10 Tage lang völlig autark versorgen zu können und mit der Aufgabe Klarheit über den genauen Bedarf an weiterer medizinischer und Trinkwasserversorgung zu schaffen, sowie die logistische Koordination zu übernehmen.

2014 - Waldbrände Schweden

Bereits 2014 war Schweden durch einen warmen und trockenen Sommer von großen Waldbränden betroffen. Zusammen mit einem schwedischen Partner entsandte @fire ein Erkunderteam um detailierte Einsatzoptionen und -maßnahmen vor Ort zu erarbeiten.

2014 - Hochwasser Bosnien

2014 - Hochwasser Bosnien

2015 - Erdbeben Nepal

2015 - Erdbeben Nepal

2021 - Flutkatastrophe Ahrtal

Starkregen führte im Juli 2021 zu einer Flutkatastrophe im Westen Deutschlands. Besonders stark betroffen war der Landkreis Ahr. Im Ahrtal wurde durch eine meterhohe Sturzflut ein Großteil der Brücken zerstört und unzählige Gebäude stark beschädigt oder komplett zerstört. Viele Ortschaften wurden überschwemmt, Strom- und Wasserversorgung sowie Straßenverbindungen und das Mobilfunknetz waren wochenlang gestört.

@fire führte für die Einsatzleitung Erkundungsaufträge im Schadensgebiet durch und sammelte die Erkenntnisse in einer digitalen Lagekarte. Mit geländegängigen Fahrzeugen wurden Versorgungs- und Evakuierungsfahrten in abgeschnittenen Ortschaften durchgeführt. Außerdem konnte @fire über mehrere Tage in der Gemeinde Lohmar Generatoren zu Stromversorgung und in Ahrweiler eine Hochleistungspumpe betreiben.

In der Akutphase waren über 10 Tage 85 Mitglieder von @fire am Einsatz beteiligt. Auch in den Wochen nach der Katastrophe lieferte @fire in mehreren Projekten Sachspenden und verteilte diese im Schadensgebiet an die Bevölkerung.

2021 - Waldbrände Griechenland

Im Rahmen des Europäischen Katastrophenschutzmechanismus wurde die Waldbrandeinheit der Feuerwehr Bonn zur Brandbekämpfung mit Fahrzeugen (Ground Forest Fire Fighting with Vehicles, GFFF-V) nach Griechenland entsandt. Vier Fachberater von @fire unterstützen den Einsatz in der Region Peleponnes.

2015 - Flüchtlingshilfe Deutschland

Der großer Anstieg der Zahlen der Asylsuchenden in Deutschland im Jahr 2015 verlangte eine Kraftanstrengung der zuständigen Behörden und deren Partner.

Mit seinem medizinischem Personal unterstützte @fire das Medizinische Katastrophenschutz-Hilfswerk Deutschland (MHW) in München beim Empfang und Erstbetreuung der Asylsuchenden.

Den größten Beitrag in der Krisenbewältigung leistete @fire mit der kurzfristigen Einrichtung und dem Betrieb eines Logistikzentrums für das Land Mecklenburg-Vorpommern, bevor dieses in den Regelbetrieb übergeben werden konnte.

2005 - Erdbeben Pakistan

2018 - Moorbrand, Meppen

2020 - Waldbrand

2018 - Waldbrände, Brandenburg

Wiederholt unterstützte @fire kommunale Feuerwehren bei der Bekämpfung von Wald- und Vegetationsbränden.