Eisel­fing. Am vergan­gen Wochen­ende veran­stal­tete @fire wieder sein nun schon im drit­ten Jahr stand­fin­den­des Fire­camp im südbaye­ri­schen Raum. @fire war wie die Jahre zuvor wieder zu Gast in Eisel­fing im Land­kreis Rosen­heim. Schwer­punkt des dies­jäh­ri­gen Fire­camps war neben der Ausbil­dung neuer Einsatz­kräfte u.a. die Fort­bil­dung beim kontrol­lier­ten Feuer­ein­satz zur Brand­be­kämp­fung. Sehr große Wald- und Vege­ta­ti­ons­brän­den können oft nur durch den Einsatz von, Gegen- oder Vorfeu­ern unter Kontrolle gebracht werden und diese Art der Brand­be­kämp­fung stellt eine Spezia­li­tät von @fire dar.

Das Wochen­ende war reich­lich mit Inhal­ten gefüllt und die Teil­neh­mer legten bereits am Frei­tag­abend ihren jähr­li­chen Fitness­test ab. Über den gesam­ten Sams­tag hinweg wurden die Einsatz­kräfte in Theo­rie und über­wie­gend prak­ti­scher Ausbil­dung im Umgang mit Hand­werk­zeu­gen, Löschruck­sä­cken, aber auch Schutz­aus­rüs­tung, wie dem Fire Shel­ter geschult. Als Höhe­punkt des Sams­tags wurde zu Übungs­zwe­cken auf einem 3ha großen Stop­pel­feld mit Unter­stüt­zung der örtli­chen Feuer­wehr Bach­mehring ein kontrol­lier­tes Bren­nen durch­ge­führt. Hier konn­ten alle 15 Teil­neh­mer sehr Eindrucks­voll die verschie­de­nen Einfluss­fak­to­ren auf das Brand­ver­hal­ten haut­nah erle­ben und das erlernte Wissen in der Praxis bei der direk­ten und indi­rek­ten Brand­be­kämp­fung anwen­den. Bei Tempe­ra­tu­ren von teil­weise bis zu 35 °C wurde den Leuten körper­lich alles abverlangt.

WFF

Am Sonn­tag lag das Haupt­au­gen­merk auf dem rich­ti­gen Umgang mit wasser­füh­ren­den Arma­tu­ren, dem Schlauch­ma­nage­ment mit den bei @fire gängi­gen Verle­ge­tech­ni­ken, sowie die Wasser­för­de­rung von Lösch­was­ser mit einer leich­ten, kompak­ten Trag­kraft­spritze. Mit einem Lösch­fahr­zeug der Feuer­wehr Bach­mehring wurde darüber hinaus der mobile Lösch­an­griff, das soge­nannte Pump&Roll inten­siv unter einsatz­na­hen Bedin­gun­gen geübt.

Beim dies­jäh­ri­gen Fire­camp konn­ten wieder mehrere Mitglie­der ihre Grund­aus­bil­dung abschlie­ßen und können somit bei künf­ti­gen Einsät­zen wirkungs­voll unter­stüt­zen. Auch sammel­ten die neuen Führungs­kräfte wert­volle Erfah­run­gen in ihrer verant­wor­tungs­vol­len Rolle. Zusam­men­fas­send können alle Teil­neh­mer auf ein sehr ereig­nis­rei­ches Wochen­ende zurück blicken und viele neue Eindrü­cke mit nach Hause nehmen.