Seit nunmehr fast 10 Jahren befasst sich @fire mit der Ausbil­dung ihrer Mitglie­der in der über­re­gio­na­len Wald- und Vege­ta­ti­ons­brand­be­kämp­fung und verfügt so mitt­ler­weile über stän­dig Einsatz­be­reite Spezialkräfte.

Lösch­mann­schaf­ten (Hand­crews) zur Waldbrandbekämpfung:

@fire verfügt über komplett einsatz­be­reite und ausge­bil­dete autarke Lösch­mann­schaf­ten, die in den verschie­de­nen Tech­ni­ken der Wald­brand­be­kämp­fung und spezi­ell für den Auslandss­ein­satz ausge­bil­det sind.

Diese Crews sind spezia­li­siert auf

  • den Schutz von Häusern (struc­ture protection)
  • den schnel­len Erstan­griff eines Brand­her­des (initial attack) ggf. auch per Helikopter
  • das direkte Arbei­ten an der Flam­men­front (hot lining)
  • das indi­rekte Arbei­ten an der Feuer­front durch Anle­gen von Schutz­schnei­sen und dem Ausbren­nen dieser Schnei­sen (Burnout)

Der Vorteil dieser Crew ist die schnelle Einsatz­be­reit­schaft, der problem­lose Trans­port und die hohe Mobi­li­tät. Nicht nur in schwer zugäng­li­chen Regio­nen hat sich diese Einsatz­form bewährt. In der Kombi­na­tion mit Wasser­ab­wür­fen von Flug­zeu­gen / Heli­ko­ptern und sofern das gelände zugäng­lich ist mit Lösch­fahr­zeu­gen kann eine Hand­crew dann ihre volle Schlag­kraft entfalten.

Eine schnelle Einsatz­be­reit­schaft ist dadurch gege­ben, dass für den Trans­port alle Einsatz­ma­te­ria­lien wie Hand­werk­zeuge, Motor­ket­ten­sä­gen, kleine Pumpen mit Schläu­chen und Arma­tu­ren, Kommu­ni­ka­ti­ons- und Einsatz­lo­gis­tik in Trans­port­kis­ten verpackt und stän­dig einsatz­be­reit sind.
Eine Hand­crew umfasst je nach Einsatz­lage 10 bis 20 Mitglieder.

@fire arbei­tet eng mit Koope­ra­ti­ons­part­nern im Bereich luft­ge­stützte Brand­be­kämp­fung zusam­men. Bei Bedarf kann ein direk­ter Kontakt herge­stellt werden.

Spezia­lis­ten:
Des Weite­ren verfügt @fire über weitere Spezia­lis­ten (Luft­be­ob­ach­ter, Fach­be­ra­ter und Führungs­kräfte, Spezia­lis­ten für kontrol­lier­tes Bren­nen / Gegen­feu­er­le­gen), die geschlos­sen oder auch einzeln zur Unter­stüt­zung einge­setzt werden können.

@fire-Handcrew und AirOps-Spezia­lis­ten im Wald­brand­ein­satz in der Säch­si­schen Schweiz

Vege­ta­ti­ons­brand­spe­zia­lis­ten der inter­na­tio­na­len Hilfs­or­ga­ni­sa­tion @fire unter­stüt­zen die Bekämp­fung des Wald­bran­des in der hinte­ren Säch­si­schen Schweiz. Rund 80 @fire-Kräfte mit teils inter­na­tio­na­ler Einsatz­er­fah­rung waren in den vergan­ge­nen beiden Wochen an der deutsch-tsche­chi­schen Grenze im Einsatz. Sie unter­stütz­ten bei der Brand­be­kämp­fung am Boden...