Während das erste Team kaum zur Ruhe kommt berei­tet sich in der Heimat ein zwei­tes Team für den Abmarsch nach Bosnien am Sams­tag und am Montag vor. Immer noch ist vor Ort drin­gende Unter­stüt­zung bei der Besei­ti­gung der Wasser­mas­sen in den Häusern notwen­dig. Es gilt das Wasser aus den Häusern schnell abzu­pum­pen, denn die Seuchen­ge­fahr steigt durch die hohen Tempe­ra­tu­ren stetig an. Drin­gen­der Hilfe beim Abpum­pen des Wassers ist erforderlich. 

Während­des­sen erreichte @fire Inter­na­tio­na­ler Kata­stro­phen­schutz Deutsch­land e.V. auch ein Hilfe­er­su­chen des Bürger­meis­ters von Odzak. 

Seit vier Tage laufen die von @fire mitge­brach­ten Pumpen in der Region Bijel­jina rund um die Uhr und von einer entspann­ten Lage kann keine Rede sein. Nach­dem das erste Team in einer Krisen­sit­zung mit den örtli­chen Behör­den klar wurde, dass die Lage weiter ernst ist und weitere drin­gende Hilfe notwen­dig ist, hat der Führungs­stab von @fire beschlos­sen ein weite­res Team mit Einsatz­ma­te­rial vor Ort zu schi­cken. Dafür sind vor allem Pumpen und entspre­chen­des Zube­hör notwen­dig, die vom zwei­ten Team mitge­nom­men werden können.

Der Fokus bleibt trotz allem weiter­hin auch bei der Sicher­heit der eige­nen Kräfte. Die Gefahr der Minen ist bei weitem nicht im gebannt. Zusätz­lich gibt die Gefahr vor Seuchen Grund zur Vorsicht. Auch die Versor­gung mit Trink­was­ser und Strom wird immer kritischer. 

Aufgrund des drin­gen­den Bedürf­nis­ses nach Einsatz­mit­tel hat @fire einen Aufruf gestar­tet und bittet um Unter­stüt­zung. Nur mit entspre­chen­dem Mate­rial können die Helfer von @fire profes­sio­nelle Hilfe leis­ten. Helfen Sie uns, damit wir vor Ort helfen können und nehmen Sie mit uns Kontakt auf. 

@fire Inter­na­tio­na­ler Kata­stro­phen­schutz Deutsch­land e.V. ist eine gemeinnützige
Hilfs­or­ga­ni­sa­tion, die welt­weit schnelle Nothilfe nach verhee­ren­den Naturkatastrophen
leis­tet. Die Helfer sind in der Wald­brand­be­kämp­fung sowie dem Suchen und Retten von
Verschüt­te­ten nach Erdbe­ben spezi­ell ausge­bil­det. Alle der über 150 Mitglie­der von @fire
arbei­ten ehren­amt­lich und unent­gelt­lich. Sie sind vornehm­lich Mitar­bei­ter von
Berufs­feu­er­weh­ren, frei­wil­li­gen Feuer­weh­ren und Rettungs­diens­ten, die sich zusätzlich
ehren­amt­lich in der inter­na­tio­na­len Hilfe enga­gie­ren. Die Hilfs­or­ga­ni­sa­tion ist Mitglied im
Welt­feu­er­wehr­ver­band (CTIF) und der „Inter­na­tio­nal Search and Rescue Advi­sory Group“ der
Verein­ten Natio­nen (INSARAG) und arbei­ten nach inter­na­tio­na­len vorge­ge­ben Stan­dards. @fire bezieht keine öffent­li­chen Förder­mit­tel, Kosten für Einsätze werden durch Spen­den­gel­der finan­ziert. Daher bittet @fire auch für diesen Einsatz zu spen­den:

Spen­den­konto 40 50 60 

Bank für Sozi­al­wirt­schaft 370 205 00 

IBAN DE17370205000001138800

BIC/SWIFT BFSWDE33XXX

Weitere Infor­ma­tio­nen finden Sie im Inter­net unter www.at-fire.de und auf unse­rer Face­book-Seite www.facebook.com/atfire
und bei Youtube: https://​www​.youtube​.com/​a​t​f​i​r​e​d​e​u​t​s​c​h​l​and