Koor­di­nierte Zusam­men­ar­beit für Einsatz­er­folg essentiell

Zum primä­ren Einsatz­ge­biet von Hubschrau­bern gehö­ren die Beob­ach­tung und Erkun­dung der Einsatz­stelle, die direkte Brand­be­kämp­fung mittels eines Lösch­was­ser­au­ßen­last­be­häl­ters sowie der Trans­port von Perso­nen, Wasser und Lasten. Sicher­heit, Effek­ti­vi­tät und Effi­zi­enz sind grund­sätz­lich gute Voraus­set­zun­gen für einen erfolg­rei­chen Einsatz. Dies gilt glei­cher­ma­ßen für Einsätze mit Betei­li­gung von Luft­fahr­zeu­gen zur Brand­be­kämp­fung aus der Luft. Die koor­di­nierte Zusam­men­ar­beit von Einsatz­kräf­ten in der Luft und am Boden unter einer einheit­li­chen Führung ist notwen­dig, um diese Ziele zu erreichen.

Sicher­heit bezieht sich hier­bei nicht nur auf das prak­ti­sche Arbei­ten, sondern auch die Rechts­si­cher­heit, also die Beach­tung gelten­der Rege­lun­gen, beispiels­weise aus dem euro­päi­schen und natio­na­len Luft­recht sowie des Arbeits­schut­zes. Effek­ti­vi­tät bedeu­tet dabei: „Werden die rich­ti­gen Maßnah­men ange­wen­det?“ und Effi­zi­enz meint: „Werden die rich­ti­gen Maßnah­men auch rich­tig umgesetzt?“.

Interne @fire Ausbil­dung

Aufbau­end auf den bishe­ri­gen @fire-Mitgliedern mit Flug­hel­fer­aus­bil­dung, zusätz­li­chen inter­nen Lehr­gän­gen und in Zusam­men­ar­beit mit Hubschrau­ber­be­trei­bern sowie unter Einbin­dung des MHW als „Dach­or­ga­ni­sa­tion“ der priva­ten Betrei­ber in Deutsch­land kann @fire nun erste Einhei­ten zur Verfü­gung stel­len, um diese Zusam­men­ar­beit zu erreichen.

Der interne Lehr­gang umfasst dabei 20 theo­re­ti­sche Unter­richts­ein­hei­ten, welche trotz der gelten­den Einschrän­kun­gen komplett online durch­ge­führt werden konn­ten. Sobald es wieder möglich ist, erfolgt der Abschluss des Lehr­gangs zusam­men mit dem Betrei­ber Heli­se­ven in Form von prak­ti­schen Unter­wei­sun­gen und Übun­gen, sodass die volle opera­tive Einsatz­fä­hig­keit dann vermut­lich im Früh­jahr herge­stellt sein wird. Der Lehr­gang führt dann zur Quali­fi­ka­tion als „Task Specia­list WFF Air Ops“ (Flug­hel­fer Vege­ta­ti­ons­brand­be­kämp­fung). Somit können diese Einsatz­kräfte dann beispiels­weise die Funk­tio­nen als Flug­hel­fer am Lande­platz, Opera­tor an Bord von Hubschrau­bern zum Betrieb von Lösch­was­ser­au­ßen­last­be­häl­tern oder als Takti­scher Abwurf­ko­or­di­na­tor wahrnehmen.

Im Rahmen des Lehr­gangs wurden unter ande­rem die Themen Hubschrau­ber­tech­no­lo­gie, natio­nale und euro­päi­sche Rechts­grund­la­gen, Einrich­ten von Lande­plät­zen,  Kommu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gien und -struk­tu­ren, und Taktik der Brand­be­kämp­fung aus der Luft behandelt.

Einsatz­op­tio­nen Team Phönix

Neben dem Einrich­ten von Lande­plät­zen, der Abwurf­ko­or­di­na­tion sowie dem Betrieb von Statio­nen zur Behäl­ter­be­fül­lung kann auch Unter­stüt­zung bei der Führung des Einsatz­ab­schnit­tes Luft geleis­tet werden. Die Heli­se­ven Group und @fire arbei­ten hier part­ner­schaft­lich zusam­men, wobei jeder seine Exper­ti­sen einbringt.

Ausbil­dung und Zusammenarbeit

@fire wird zur Brand­be­kämp­fung aus der Luft in Kürze auch spezi­elle theo­re­ti­sche und prak­ti­sche Ausbil­dun­gen für kommu­nale Feuer­weh­ren anbie­ten, um damit die Thema­tik der Unter­stüt­zung aus der Luft bei Wald­brän­den präsen­ter werden zu lassen.

Das lang­fris­tige Ziel ist es, die Zusam­men­ar­beit der rele­van­ten Orga­ni­sa­tio­nen und Luft­fahr­zeug­be­trei­ber in Deutsch­land zu fördern und somit gemein­sam die Sicher­heit, Effek­ti­vi­tät und Effi­zi­enz bei der Brand­be­kämp­fung aus der Luft zu stär­ken. Hierzu sind alle einge­la­den, gemein­sam an diesem Ziel zu arbeiten.

Weitere Infor­ma­tio­nen zu Team Phönix finden sich unter foglen­dem Link: 

www​.team​-phoe​nix​.org