Stor­kow. Aufgrund der derzeit sehr ange­spann­ten Wald­brand­si­tua­tion im Land­kreis Oder-Spree unter­stüt­zen die @fire-Helfer derzeit die Frei­wil­lige Feuer­wehr Stor­kow im Osten Bran­den­burgs. Neben zahl­rei­chen klei­ne­ren Wald- und Flächen­brän­den beschäf­tigt die Feuer­weh­ren der Region vor Allem ein Groß­brand zwischen Wiesenau und Zilten­dorf auf rund 120 Hektar Wald. In der Liebe­ro­ser Heide sind zahl­rei­che weitere Einsatz­kräfte bei einem Wald­brand auf rund 100 Hektar im Einsatz. In beiden Fällen sind die Flächen mit Muni­tion belas­tet, was die Lösch­ar­bei­ten zusätz­lich erschwert.

Die spezi­ell in der Wald­brand­be­kämp­fung ausge­bil­de­ten und mit Spezial-Equip­ment ausge­rüs­te­ten Helfer von @fire unter­stüt­zen daher wie bereits im vergan­ge­nen Jahr die Einsatz­kräfte in Stor­kow. Neben einem Gelän­de­lösch­fahr­zeug (ATV) wurde ein Groß­tank­lösch­fahr­zeug (GTLF) mit 23.000 Liter Wasser und ein Wech­sel­lader­fahr­zeug (WLF) mit einem Abroll­be­häl­ter-Wald­brand mit 6.000 Liter Wasser bei der Feuer­wehr Stor­kow stationiert.

Der Wald­brand­ge­fah­ren­in­dex des Deut­schen Wetter­diens­tes (DWD) weist weiter­hin die höchste Warn­stufe für weite Teile Bran­den­burgs aus. Erst in den kommen­den Tagen soll die Wald­brand­ge­fahr wieder abnehmen.