Brei­sach. Am Sams­tag, den 28.07. war @fire mit 4 Ausbil­dern in Brei­sach am Rhein tätig, um die örtli­chen Führungs­kräfte zum Thema Wald- und Vege­ta­ti­ons­brand­be­kämp­fung (WVB) zu schu­len. Den Anfang machte eine 2,5 stün­di­ger Theo­rie­teil, der den Teil­neh­mern die Grund­la­gen, Sicher­heits­re­geln und die einfa­che takti­sche Wald­brand­pro­gnose näher­brachte. Im Anschluss wurden den Teil­neh­mern in einem kalten prak­ti­schen Teil die folgen­den Punkte vermittelt:

  • Aufgabe und Funk­tion der zweck­mä­ßi­gen persön­li­chen Schutz­aus­rüs­tung am Beispiel @fire
  • Unter­schied­li­che Hand­werk­zeuge und deren Einsatzspektrum
  • Ziel­ge­rich­te­ter Einsatz von Wasserrucksäcken
  • Pump and Roll Verfah­ren bzw. Raupentechnik
  • Vorstel­lung unter­schied­li­cher Arma­tu­ren und Strahlrohre
  • Schlauch­ma­nage­ment mit Schlauch­ruck­sack und Tragekörben

In diesem Teil der Ausbil­dung fand ein offe­ner Austausch und Dialog mit den Teil­neh­mern statt. Die Ausbil­der von @fire berich­te­ten von ihren persön­li­chen Erfah­run­gen mit dem Einsat­ze­quip­ment und gaben den Teil­neh­mern somit viele Ideen und Impulse für mögli­che Ergän­zun­gen oder Opti­mie­run­gen mit auf den Weg.

WFF

Nach der Mittags­pause ging es zum warmen Teil der prak­ti­schen Ausbil­dung über. Es stand ein abge­ern­te­tes Stop­pel­feld zur Verfü­gung. Hier wurde zunächst ein Wund­strei­fen mit Hand­werk­zeu­gen ange­legt und der Bereich zwischen Wund­strei­fen und asphal­tier­tem Weg ausge­brannt, um die Schneise zu verbrei­tern. Anschlie­ßend konn­ten die Teil­neh­mer in mehre­ren Durch­läu­fen das Erlernte in die Tat umset­zen. Das entfachte Feuer wurde vom Wind auf die vorher ange­legte Schneise zu getrie­ben und ermög­lichte den Teil­neh­mern ein sehr realis­ti­sches Übungs­sze­na­rio. Der starke und wech­selnde Wind an diesem Tag verdeut­lichte den Teil­neh­mern dessen Einfluss auf das Feuer­ver­hal­ten und bleibt somit beson­ders im Gedächt­nis. Als Absi­che­rungs­maß­nahme der Übungs­ak­tion waren zwei Wasser­füh­rende Fahr­zeuge mit vor Ort. Von diesen wurde jeweils eine 60 m D-Leitung für ein schnel­les Eingrei­fen bereit­ge­stellt. Diese kamen ledig­lich für die Nach­lösch­ar­bei­ten zum Einsatz.

Das Feed­back der Kame­ra­den aus Brei­sach war durch­wegs posi­tiv, was wir als @fire nur erwi­dern konn­ten. Dieser Ausbil­dungs­tag hat uns sehr viel Spaß gemacht und wir wünschen der Feuer­wehr Brei­sach für die Zukunft nur das Beste und eine sichere und gesunde Heim­kehr von ihren Einsätzen.