Bereits letzte Woche waren wir im Berg­wacht Zentrum für Sicher­heit und Ausbil­dung in Bad Tölz, um uns mit der Berg­wacht Bayern über die Gebirgs­wald­brand­be­kämp­fung und dem Arbei­ten in schwie­ri­gem Gelände auszutauschen.

Die Brand­be­kämp­fung in den schwer zugäng­li­chen und stei­len Hängen der Alpen erfor­dert entspre­chende Taktik und stellt eine ganz beson­dere Heraus­for­de­rung für Mensch und Mate­rial dar. Sei dies im kombi­nier­ten Hubschrau­ber­ein­satz zum Perso­nen­trans­port (z.B. mittels „Long­line“, sprich unter dem Hubschrau­ber hängend) und der Luft­un­ter­stüt­zung zur Brand­be­kämp­fung. Aber insbe­son­dere auch am Boden, bei der gegen Absturz gesi­cher­ten Arbeit während der eigent­li­chen Bekämp­fung des Feuers und bei Nachlöscharbeiten.

Für diese anspruchs­vol­len Arbei­ten verfügt @fire mit seinen Schwei­zer Mitglie­dern nicht nur über im Hoch­ge­birge erfah­rene und ausge­bil­dete Einsatz­kräfte, sondern hält auch entspre­chende Spezi­al­aus­rüs­tung, wie hitze­be­stän­dige Kern­man­tel­seile zur Absi­che­rung bereit.

Vielen Dank an Jörg Häus­ler und Team für den wert­vol­len fach­li­chen Austausch, die herz­li­che Aufnahme und Betreuung.