Zwei Mitglie­der von @fire besuch­ten einen vier­tä­gi­gen Kurs zur medi­zi­ni­schen Versor­gung von Erdbe­ben­op­fern in Miami, USA. Die beiden Rettungs­as­sis­ten­ten arbei­ten seit mehre­ren Jahren im Rettungs­dienst und bilden sich mit diesem Kurs für den inter­na­tio­na­len USAR Einsatz fort. An dem durch die ameri­ka­ni­sche Kata­stro­phen­schutz­be­hörde FEMA zerti­fi­zier­tem Kurs nahmen vor allem Mitglie­der der staat­li­chen USAR Teams sowie einige inter­na­tio­nale Gäste teil. Nach­dem die Teil­neh­mer ein 13-stün­di­gen Online­kurs absol­viert hatten, wurden an der Broward Fire Academy über­wie­gend prak­ti­sche Fertig­kei­ten vermittelt.

Ein Schwer­punkt der Ausbil­dung lag darauf, medi­zi­ni­sche Maßnah­men an Einge­klemm­ten und schwer zugäng­li­chen Pati­en­ten durch­zu­füh­ren. In Stati­ons­aus­bil­dun­gen wurden unter ande­rem Atem­wegs­ma­nage­ment, IV Zugang, Blutungs­kon­trolle, Rettungs- und Trans­port­tech­ni­ken, Unter­su­chung und Über­wa­chung und die Behand­lung spezi­el­ler Symptome von einge­klemm­ten Perso­nen geübt. Außer­dem konnte die Versor­gung von Rettungs­hun­den und die Notfallam­pu­ta­tion trai­niert werden. Den Teil­neh­mern stand eine moderne und umfang­rei­che Ausrüs­tung sowie ein anspruchs­vol­les Übungs­ge­lände zur Verfü­gung. In zahl­rei­chen Einsatz­übun­gen bei bis zu 35°C wurden Pati­en­ten in den Trüm­mern versorgt und mit verschie­dens­ten Rettungs­tech­ni­ken befreit.

Den Abschluss des Kurs bildete eine mehr­stün­dige Nacht­übung, in der alle Teil­neh­mer ihr erlern­tes Wissen unter Beweis stel­len muss­ten. Im Anschluss an den Kurs hatten die beiden @fire Mitglie­der noch die Möglich­keit ein Prak­ti­kum auf einer Feuer­wa­che zu absol­vie­ren. Hier konn­ten sie im Gespräch mit den ameri­ka­ni­schen Kolle­gen und während eini­ger Einsätze einen Einblick in das System und die Arbeit der Feuer­wehr Miami gewinnen.

USAR MEDICAL SPECIALIST COURSE

USAR MEDICAL SPECIALIST COURSE